Dokfilm-Jugendjury: „Wir sitzen im Süden“

Dorothea, Luise, Rahel und Jonathan bildeten während des Leipziger Dokfilm-Festivals Ende Oktober eine ökumenische Jugendjury. Ihre Empfehlung fiel nun für den Film „Wir sitzen im  Süden“ von Martina Priessner (siehe http://wir-sitzen-im-sueden.org). Sie schreiben zur Begründung:

„Murat, Fatos und Bülent; sie alle sind nicht freiwillig in der Türkei. Wegen kriminellen Vergehen abgeschoben, oder von ihren Eltern gezwungen leben und arbeiten sie in der Türkei. Nur Cigdem, eine Managerin, ist auf eigenem Wunsch in der Türkei… …Sie ist auch die einzige, die sich frei zwischen Deutschland und der Türkei bewegen kann. Und hier zeigt sich auch die tragische Lage, in welcher sich die Protagonisten befinden: Der Wunsch, nach Deutschland zurückzukehren kann selbst durch große Anstren- gungen nicht erfüllt werden. Ein sehr emotionaler Blick auf Deutschland aus der Türkei heraus.

Wir empfehlen diesen Film, da ihn allerlei Kriterien aus dem sonstigem Festival Programm herausragen ließen. Zum einen zeigt er uns die Gefühle, die Deutschtürken gegenüber Deutschland als Ort zum Leben haben, nämlich pure Begeisterung. Aber auch wie schwierig es sich für in Deutschland geborene und zur Rückkehr getriebene Menschen gestaltet, beispielsweise ein deutsches Visum zu bekommen. Der Film  führt sowohl durch traurige, als auch lustige Lebenssituationen der Darsteller. Durch angenehme und interessante Kameraeinstellungen und allerlei Schnappschüssen, wurde der Film auch für den kritischen Betrachter zum Genuss.

Kurz, ein Dokumentarfilm der seine Pflicht erfüllt, und für Jugendliche sehr zu empfehlen ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.